Us auter Zyt

Hüt het mer a Schuelkamerad es  ganz auts Värsli zeigt,  i finde dir söttit das ou läse, es isch nämlich hüt  no aktuell:

Wer nicht geboren ist  im Dorf,

erklärt man straks als sehr amorph.

Wer auf sein Recht als freier Bürger pocht,

der wird politisch-schlau verlocht.

Wer nicht stimmt nach Parteiparolen,

den sollten alle Teufel holen.

Wer nicht am Jasstisch hilft regieren,

der sollt sein Bürgerrecht verlieren.

Und wer nicht nickt zum Rat der „Väter“,

betitelt man als Dorfverräter,

als soz- und kommunistisch angehaucht,

und als politisch eingestaucht.

Es tritt des Schweizers Art zutage.

Verzeiht das ich sie jetzt beklage:

ans Siegen ist man sich gewöhnt,

und das Verlieren ist verpönt.

Nur was mir nützt allein ist recht,

und alles Andere ist schlecht.

Nur eine eingeweihte Klicke

regiert, doch etwa nicht nach Knigge.

Wer anders denkt und danach handelt,

wird in den Beizen arg verschandelt.

Das nennt man „hohe Politik“?!

Zu Nutzen unserem „Dorfgeschick“!?

Wo das geschah? Man darf`s nicht sagen!  

Gott helf ! Es wird schon einmal tagen.

Jeremias